Reisevorbereitungen

Wohnung und Auto

on
13. Januar 2018

Wenn du vor hast eine längere Reise zu machen, egal, ob es jetzt „nur“ 3 Monate oder mehrere Jahre sind, musst du dir natürlich irgendwann die Frage stellen, was mit deiner Wohnung und deinem Auto geschieht.

 

Deine Wohnung

Du solltest schon relativ zeitig anfangen dir Gedanken über deine Wohnung zu machen, da z.B. eine unberücksichtigte Kündigungsfrist sehr ärgerlich sein kann.
Aber was kannst du denn alles mit deiner Wohnung machen?
Uns sind auf Anhieb diese drei Optionen eingefallen:

1. Untervermieten
2. Leer stehen lassen
3. Kündigen


1. Untervermieten

Natürlich musst du erst einmal abklären, ob dein Vermieter mit einer Untervermietung auch einverstanden ist. Wenn das der Fall ist, hör dich mal um!
Idealerweise hat irgendjemand den du kennst, ob es nun Familie, Freunde oder Arbeitskollegen sind, Interesse an deiner Wohnung.
Oder vielleicht kennt irgendjemand jemanden, der jemanden kennt?
Das wäre natürlich optimal!

Falls nicht, kannst du deine Wohnung in verschiedene Facebookgruppen, bei Ebay-Kleinanzeigen, WG-Gesucht und bei Studenten-WG reinstellen.

(kostenpflichtige Alternative: Immobilienscout24).

Und gib nicht so schnell die Hoffnung auf! Bei uns hat es fast 3 Monate gebraucht, bis sich jemand gemeldet hat, bei dem wir uns eine Untervermietung vorstellen konnten.

Übrigens kommen unsere Untermieter aus Amerika und haben unsere Anzeige über WG-Gesucht gefunden!

Wenn das für dich die optimale Lösung ist, solltest du diese Punkte vorab auf jeden Fall recherchieren und beachten.

* habe ich die Erlaubnis von meinem Vermieter bzw. steht dazu etwas im Mietvertrag?
* wie hoch setzte ich die Miete/Kaution an?
* wer kommt für Schäden auf?
* welchen Untermietevertrag nehme ich? (Wir haben den Vertrag von Immoscout24 genommen)

Eine andere Art der Untervermietung wäre z.B. nur für eine Woche.
Dafür könntest du die Plattform Airbnb benutzen, mit der wir schon sehr gute Erfahrungen gemacht haben!
Allerdings ist das Ganze ein bisschen aufwendiger, da du eigentlich immer jemanden vor Ort haben musst, der sich um die Schlüsselübergabe und um die Reinigung kümmert.
Auch musst du hier erst einmal abklären, ob es dein Vermieter erlaubt und zusätzlich noch, ob es in deiner Stadt überhaupt erlaubt ist, deine Wohnung auf diese Weise unterzuvermieten.


2. Leer stehen lassen

Klar, wenn du jetzt ein Jahr auf Reise gehst, ergibt es wenig Sinn die Wohnung leer stehen zu lassen. Das Geld für deine Miete könntest du während deiner Reise besser verwenden!
Aber wenn du deine Wohnung total liebst und du z.B. nur 3 Monate oder kürzer auf Reisen gehst, wäre es eine Überlegung wert.


3. Kündigen

Falls du wirklich niemanden findest oder partout niemand Fremdes bei dir wohnen lassen möchtest, wäre die Kündigung noch eine Möglichkeit.

Falls das die richtige Lösung für dich ist, beachte bitte folgende Punkte:

* welche Kündigungsfrist habe ich?
* habe ich einen Schlafplatz, wenn ich wieder zurück komme oder im Notfall?
* wo stelle ich meine Sachen unter? Was verkaufe ich, was behalte ich?
* welche Verträge muss ich noch alles kündigen? (GEZ, Strom, Internet,..)



Dein Auto

Natürlich sind mit dem Auto auch immer Kosten verbunden, die auf einer langen Reise lästig sind.

Auch hier haben wir ein paar Lösungsvorschläge für dich:

1. Verkaufen
2. Verleihen oder vermieten
3. Abmelden


1. Verkaufen

Falls du dein Auto nach der Reise nicht unbedingt benötigst oder falls du deine Reisekasse noch ein bisschen aufstocken möchtest, könntest du dein Auto vor deiner Reise verkaufen.

Dafür gibt es im Internet nützliche Seiten wie z.B. AutoScout24.


2. Verleihen oder vermieten

Du könntest dein Auto auch jemanden aus deiner Familie oder deinem Freundeskreis geben. Jedoch musst du dann erst alles mit der Versicherung regeln und mit dieser Person abklären, was in einem Schadensfall passiert.

Es gibt auch die Möglichkeit der Vermietung des Autos, aber bitte auch ein Vertrag davor abschließen: die Kosten, bei Schäden und die Dauer der Vermietung. Unser Auto werden wir auch an unsere Untermieter weitervermieten.


3. Abmelden

Der Luxus bei der Abmeldung ist definitiv, dass du ein Auto hast, wenn du wieder zurück kommst.

Zum abmelden brauchst du:

  • ein gültigen Personal­ausweis bzw. Reisepass
  • Zulassungs­bescheinigung Teil I und II (Fahr­zeug­schein, Fahr­zeug­brief)
  • deiner Nummern­schilder

Nun musst du mit den Unterlagen zur Zulassungsstelle. Dort werden die Nummernschilder entwertet und das Datum wird auf der Zulassungs­bescheinigung Teil I vermerkt.

Gleichzeitig wird deine Versicherung und die Zollverwaltung benachrichtigt und ab diesem Tag musst du nun keine Steuern und Versicherungsbeiträge mehr zahlen.

Das Gute ist, dass du dein Auto nicht unbedingt persönlich abmelden musst, denn jede Person, welche die notwendigen Unterlagen vorlegt, kann das Fahrzeug abmelden und das ganz ohne schriftliche Vollmacht.

Beachte, dass deine Nummernschilder nun wieder für anderer zur Verfügung stehen. Falls du sie jedoch behalten möchtest, kannst du sie für eine bestimmte Zeit kostenpflichtig reservieren lassen.

Du darfst das Fahrzeug danach nicht mehr auf öffentlichen Flächen abstellen!

Wenn du dein Auto dort abmeldest, wo du es auch angemeldet hast, sparst du dir Geld!

TAGS

LEAVE A COMMENT

Leegio-traveltime
Deutschland

Newsletter
Du möchtest immer auf dem aktuellen Stand sein? Dann trage dich für unseren Newletter ein!
Sichere dir 30€ Guthaben