Marokko

Essaouira – Die Stadt des Windes

on
24. April 2018

Unsere erste Stadt in Marokko war Essaouira. Für den Start hätten wir uns keinen besseren Ort aussuchen können.

Essaouira ist ein Ort an der marokkanischen Atlantikküste und nicht umsonst wird sie auch „Die Stadt des Windes“ genannt. Das ganze Jahr über herrscht hier sehr starker Wind, weshalb Essaouira auch ein beliebtes Reiseziel für Kite- und Windsurfer ist. Doch dadurch werden auch viele Urlauber abgeschreckt.

Unsere Unterkunft war ein schönes Riad, welches sich einer ruhigen Ecke der Medina (Altstadt) befand. Ein Riad ist ein traditionelles marokkanisches Haus, welches in der Mitte einen kleinen Hof oder Garten hat.

Jeden morgen gab es auf der gemütlichen Dachterrasse ein leckeres Frühstück.

Von unserer Unterkunft aus mussten wir nur 10 Minuten zum kilometerlangen Strand laufen und ja, es war wirklich windig hier!

Schnell zogen wir unsere Jacken zu und liefen am Strand entlang.

Als wir uns kurz hingesetzt haben, um die Meeresluft zu genießen, kam ein alter Mann auf uns zu. Er trug ein Blech voller Süßigkeiten, welche er uns stolz präsentierte. Nachdem wir sie freundlich abgelehnt haben, hat er uns noch die speziellen „Happy Cookies“ vorgestellt. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lachen, denn die Situation war urkomisch. Der Mann schaute mich an und lachte einfach mit. Es war so witzig, wie der zahnlose Opa lachend am Strand steht und seine Haschcookies verkaufen wollte. Nachdem wir uns alle ein wenig beruhigt haben, meinte er, dass ich doch keine Happy Cookies brauche, denn ich bin so schon Happy genug! Er wünschte uns auf Italienisch noch einen schönen Tag und suchte schon seine nächsten Kunden.

Nach der kurzen Pause liefen wir weiter Richtung Hafen.

Außerhalb der Stadtmauer, die die komplette Medina umgibt, befindet sich der Hafen mit dem Fischmarkt.

Natürlich sind dort dann auch Unmengen von Möwen, die nur darauf warten, dass ein Fischer gerade nicht aufpasst, damit sie sich einen Fisch klauen können.

Direkt neben dem Hafen befindet sich eine alte Festung aus der portugiesischen Kolonialzeit, die Scala de la Kasbah.

Um zu der Festung zu gelangen, muss man durch das Porte de la Marine laufen, eins der vielen Eingangstore zur Medina.

Für 10 Marokkanische Dirham (MAD) pro Person (umgerechnet ca. 1€) konnten wir auf die Festung gehen und von dort aus die Sicht auf Essaouira genießen.

Danach haben wir etwas kleines gegessen und sind dann durch die Medina gelaufen. Es hat total Spaß gemacht, sich einfach vom Geschehen treiben zu lassen und sich in den unzähligen kleinen Gassen zu verlieren. Während wir durch den Souk liefen genossen wir es richtig, dass wir nicht ständig von irgendwelchen Verkäufern angesprochen wurden. So konnten wir einfach die selbstbemalte Keramik, die unzähligen Teppiche, die Lederwaren, Schmuck, Gewürze und vieles mehr bewundern, ohne dabei gestresst zu werden.

Abends waren wir noch im gemütlichen Restaurant Adwak essen. Es war so voll, dass wir sogar draußen warten mussten, doch das hat sich auf jeden Fall gelohnt! Die Portionen waren wirklich groß und das Essen super lecker! Für 190 MAD (ca. 17€) haben wir eine Vorspeise, zwei Hauptgänge und einen Nachtisch bekommen. Hier würden wir auf jeden Fall wieder essen gehen!

TAGS
2 Comments
  1. Antworten

    Thorsten Rees

    14. Mai 2018

    Schöner Artikel …… toller Ort! Viel Spaß beim Weiterreisen …..

    • Antworten

      Sarah & Michele

      15. Mai 2018

      Danke dir Thorsten!

LEAVE A COMMENT

Leegio-traveltime
Deutschland

Newsletter
Du möchtest immer auf dem aktuellen Stand sein? Dann trage dich für unseren Newletter ein!
Sichere dir 30€ Guthaben